Jurawelt

Lernplan
Lernplan

Folgender konkreter, in Wochen eingeteilter und sich ca. über ein Jahr erstreckender Lernplan wurde erfolgreich von Karin Schäffer aus Regensburg durchgeführt (Prädikatsexamen!), der wir für die Bereitstellung ganz herzlich danken. Er setzt ein gewisses Grundwissen in den einzelnen Rechtsgebieten voraus, das man sich aber durch ein ordentliches Studium innerhalb von 6 Semestern erarbeiten kann. Weiterhin ist er auf das bayerische Examen zugeschnitten, das aus einem Klausurenexamen besteht (4 BGB, 2 –ffentl. Recht, 1 Strafrecht, 1 Wahlfach).

Im Optimalfall fängt er im Oktober an, so daŸ man dann vor dem Examenstermin im September des darauffolgenden Jahres noch gute zwei Monate Zeit hat, um bestimmte Sachen noch einmal zu vertiefen. Die "Ferien" sollte man sich als richtige Ferien gönnen, während der Lernphase aber täglich (auch samstags, nur sonntags frei) lernen, je nach Geschmack, Konzentrationsfähigkeit und Durchhaltevermögen zwischen sechs und neun Stunden. Dabei ist ein Tag für Strafrecht, drei Tage für Zivilrecht und 1 ½ Tage für öffentliches Recht eingeplant. Das Wahlfach sollte rechtzeitig mit einge-bunden werden, gegebenenfalls an einem der speziellen Rechtsgebiettage, zu denen das Wahlfach am besten paŸt (z.B. Kriminologie am Strafrechtstag).

Woche Zivilrecht Strafrecht –ffentliches Recht
01 Rechtsfähigkeit
natürliche und justische Personen
Boten
Willenserklärungen
Kollision von AGB
Rechtsgeschäft, Geschäftsfähigkeit
kaufmännisches Bestätigungsschreiben
Versuch Rechtsstaatsprinzip
Demokratieprinzip
Sozialstaatsprinzip
internationale Beziehungen
Finanzverfassung
02 Vertrag
AGBG, VerbrKrG
HaustürWG
Vertretung
Anfechtung, Nichtigkeit von Willenserklärungen
Irrtum
Rechtfertigungs- und Entschuldigungsgründe
Bundesstaatsprinzip
allgemeine Grundrechtslehren
03 Bedingung, Befristung, Verjährung
WGG, ergänzende Vertragsauslegung
Dissens
Kausalität
objektive, subjektive Zurechnung
Schuldfähigkeit, alic
allgemeine Grundrechtslehren
Organe
04 Schuldverhältnis (Begriff, Inhalt)
Erfüllung, Surrogate
Primär-, Sekundärpflichten
Haupt-, Nebenpflichten
Synallagma
Stück-, Gattungsschuld
Konkretisierung
Rücktritt
Aufrechnung
Totschlag, Mord
§§ 211, 212, 213, 216, 221
Menschenwürde
Justizgrundrechte
Vereinigungsfreiheit, Art. 9 GG
05 Unmöglichkeit
- anfängliche, nachträgliche
- objektive, subjektive
- bei synallagmatischen Verträgen
Täterschaft, Teilnahme § 25 ff. StGB Gewissensfreiheit
Familie, Art. 6 GG
Schule, Art. 7 GG
06 Verzug, Verzugsschaden (§§ 284 ff.326 BGB)
Verschulden, Erfüllungsgehilfe, Schlechtleistung (Abgrenzung zur Nichtleistung)
Raub, Nötigung
§§ §§ 240, 249, 250, 316aStGB
Amtshaftung
Folgenbeseitigungs-
Wiederherstellungs-
anspruch
07 cic, pVV
aliud bei Gattungsschuld
räuberische Erpressung
§§ 252, 253, 255 StGB
Aufopferung
Entschädigung
Ersatzansprüche wegen Enteignung
Verkehrssicherungs-
pflichten
08 Verkehrssicherungspflichten
Schadensbegriff
Fahrlässigkeit
Schutzzweck der Norm
Pflichtwidrigkeit
enteignungsgleicher, enteignender Eingriff
09 Kaufvertrag, Handelskauf
Gewährleistung, § 440 BGB
Gebrachtwagenkauf
§§ 222, 227, 229, 251,306d StGB
Versuch der erfolgs-
qualifizierten Delikte
vorläufiger Rechtsschutz
Fortsetzungsfeststellungsklage
10 Werk-, Dienstvertrag
Abgrenzung zueinander
Gewährleistung beim Werkvertrag
Mangelfolgeschaden
Schenkung
Körperverletzung,§§ 223, 224, 225, 226, 228, 231 StGB Art. 5 GG
Art. 8 GG
Art. 2 GG
Gesetzgebungskompetenz
11 Arbeitsvertrag
Mietvertrag (mit AGB)
Vertrag mit Schutzwirkung zugunsten Dritter
Vertrag zugunsten Dritter
Pacht, Leihe
Unterlassen (mit Versuch) Ermessen
Beurteilungsspielraum
Art. 13, 16, 16a GG
12 Reisevertrag
Maklervertrag
Auftrag, Verwahrung
Darlehen
atypische, typengemischte Verträge
StraŸenverkehrsdelikte
§§ 142, 315b, 315c, 316, 323a, 323c StGB
Verdeckungsmord durch Unterlassen nach fahrlässiger Körperverletzung beim Verkehrsunfall
Sorgfaltsanforderungen
Organisation der Polizei
Polizeiverfügung
Sonderzuweisungen
13 Delikt, §§ 823 ff. BGB
Kausalität, Adäquanz
Schadensbegriff
Persönlichkeitsrecht
eingerichteter und ausgeübter Gewerbebetrieb
Konkurrenzen polizeiliche Generalklausel
StandardmaŸnahmen der Polizei
Gefahrenbegriff
14 Gefährdungshaftung
ProdukthaftungsG
StVG
Strafzumessung I
Zuständigkeit
Doppelverwertungsverbote
Störerbegriff
Eingriffsermächtigung
15 Bereicherungsrecht
Kondiktionen mit jeweiligen Einwendungen
Entreicherung
Strafzumessung II
persönliche Strafaufhebungsgründe
-ausschlieŸungsgründe
Haftungsminderung
Vollstreckung
unmittelbarer Zwang
Kostenentscheidungen
16 Dreiecksverhältnisse
Verweisungen auf das Bereicherungsrecht
GoA
StPO I
§§ 153 ff. StPO
Anspruch auf polizeiliches Handeln
StraŸenrecht
17 Sachenrecht
Begriff, Grundsätze
Eigentumsrecht, §§ 929 ff. BGB
§ 185 BGB, Vertretung
StPO II
Beweis
U-Haft
Art. 2 GG
Art. 3 GG
Art. 12 GG
18 Gutgläubiger Erwerb
Besitz
EBV
StPO III
Blutprobe
ZwangsmaŸnahmen
Strafantragsberechtigung
Unmittelbarkeitsgrundsatz
Art. 14 GG
Verwaltungsakt
Nebenbestimmungen
19 Forderungsabtretung
§ 161
gesetzlicher Eigentumserwerb
Bedingung, Befristung
Anwartschaftsrecht
Diebstahl
§§ 242, 243, 244, 246, 247, 248a, 248b, 248c StGB
Rücknahme, Widerruf
Klagearten
20 Eigentumsvorbehalt mit Erweiterungen
Sicherungsübereignung
Sicherungszweckerklärung
œbersicherung
VerbrKrG
Bürgschaft
Untreue, § 266 StGB Gewerberecht
GewO, HWO
Hilfs-, Nebenbetrieb
Zuverlässigkeit GaststättenG
Körperschaft,Anstalten, Satzung
21 Sicherungsabtretung
Factoring
Globalzession
Zessionsverbote
Kollisionsabtretung
Leasing
Betrug, §§ 263 ff. StGB Subventionen
öffentliche Einrichtungen
Stadthallenfälle
22 Vindikationslage
Zurückbehaltungsrecht
Pfandrecht
Zwangsvollstreckung
Abgrenzung Betrug - Diebstahl BImSchG
Verwaltungsvorschriften
Auftragsverwaltung
23 Hypothek
Grundschuld
NieŸbrauch
Sachbeschädigung, §§ 303-305a StGB
§ 123 StGB
Umweltdelikte
AbfG
WHG
Kommunalrecht
24 Akzessorietät
Grundbuch
Vormerkung
§§ 1179, 1179a BGB
Brandstiftung
§§ 306-306f StGB
Freiheitsentziehung
§§ 234 ff. StGB
Art. 14 GG
öffentlich-rechtlicher Vertrag
Planung
25 Handelsrecht
Kaufmannsbegriff
Handelsregister
Prokura, Mängelrügepflicht
gutgläubiger Erwerb
Urkundenfälschung
§§ 267-269, 271-274 StGB
§ 123 VwGO
subjektiv öffentliches Recht
Drittschutz
Rücksichtsnahmegebot
26 Gesellschaftsrecht
Innen-, AuŸenverhältnis
Haftungsfragen
Vertretung, Geschäftsführung
§§ 805, 766 ff. ZPO
AnschluŸdelikte
§§ 257- 259 StGB
Amtsdelikte
Bauordnungsrecht
27 Familienrecht Aussage-, Ehrendelikte
§§ 185-187a StGB
§ 193 StGB als Rechtfertigung
Art. 5 GG (Soldatenurteile)
Bauplanungsrecht
28 Erbrecht Computerkriminalität
§§ 263a, 266b, 270, 303b StGB
§ 218 StGB
Bauplanungsrecht
Europarecht


Weihnachtsferien: Zwei Wochen um Weihnachten
Frühjahrsmüdigkeitsferien: Zwei Wochen Anfang März
Wiederholungsphase: ca. 2 Monate vor dem Examen

Bremen
Bremen
Mannheim
Mannheim





Copyright © 2000-2015 Jurawelt & authors