Jurawelt

Literatur zum Examen ohne Rep
Literatur zum Examen ohne Rep

Jurawelt.com ist nicht die erste Institution, die sich mit dem Thema "Examen ohne Rep" beschäftigt. In zahlreichen Büchern, Broschüren und Aufsätzen haben sich Studenten, Examensabsolventen und Professoren mit diesem Thema auseinandergesetzt und ihre Erfahrungen beschrieben. In vielen dieser Texte kann sich der Student auf dem Weg zur Examensvorbereitung ohne privaten Pauker Anregungen holen, was z.B. Lernstoff und -plan, Materialien, private Lerngruppen etc. angeht.

Bevor wir aber einige Literaturhinweise geben, wollen wir nochmals darauf hinweisen, daŸ jeder für sich selbst den besten Weg für sich persönlich herausfinden muŸ - das ist ja gerade der Vorteil einer eigen-ständigen Examensvorbereitung! Die in den angegebenen Werken aufgeführten Tips sollen also lediglich Anregungen geben, aus denen der Examenskandidat das für ihn Relevante heraussucht.

Broschüren, Bücher und Links:


Aufsätze:
  • Haft, Fritjoft: Das juristische Lernen ? Mängel des gegenwärtigen Systems und Verbesserungsmöglichkeiten, JA 89, S. 291
  • Kitzler, Gerhard: Lernen mit Karteikarten, JuS 1983, S. 725 ff.
  • Janssen, Bernhard: Ohne Repetitor in einem Jahr zum Staatsexamen, JURA 1994, S. 277 ff.
  • Mutter, Stefan: Ohne Repetitor in einem Jahr zum Staatsexamen (Ergänzung zu Janssen), JURA 1994, S. 446 f.
  • Rollmann, Christian: Die Examensvorbereitung, JuS 1998, S. 206 f.
  • Warringsholz, Anette Katharina: Der Fahrschein fürs Staatsexamen ? oder: Was einem sonst
    keiner sagt?, JuS 2000, S. 311
  • Obergfell, Eva Inis: Der Gang zum Repetitor ? Umweg oder Abkürzung auf dem Weg zum
    Examen?, JuS 2001, S. 622
  • Katzenstein, Matthias: Zum Status quo des Repetitorwesens im juristischen Studium, Jura 2006, S. 418 ff.
Stand: März 2008, aktualisiert von Patrick Mensel
Bremen
Bremen
Mannheim
Mannheim





Copyright © 2000-2015 Jurawelt & authors