Jurawelt

Die Jurawelt-Glosse
"Das kommt ganz drauf an." ? Die Jurawelt-Glosse

Aus dem Juristenalltag von Justus A. Bonus


Qui tacet consentire videtur.

Wir wissen es ja alle ? das Leben des Juristen ist eines der schwersten. Für den Juristen jedenfalls. Und manchmal, da möchte man Dinge, die einen immer schon gestört haben, am liebsten ganz laut hinausschreien und nicht immer bloŸ tapfer die Zähne zusammenbeiŸen, als sei nichts gewesen. Wer schweigt, stimmt zu? Das ist doch gar nicht wahr, meistens traut er sich bloŸ nicht, etwas anderes zu sagen!

Genau das will unser nicht ganz realer Autor Justus A. Bonus ändern. Er hat sein Studium abgeschlossen, überlegt, was einmal aus ihm werden soll, ist inzwischen vielleicht Referendar oder Doktorand oder gerade in den Beruf eingestiegen. Den Juristenstand hat er bereits gut genug kennen gelernt, um genervt zu sein, allerdings ist er noch nicht so lange dabei, dass er jede Hoffnung aufgegeben hätte. Deshalb schreibt er ? meistens nicht ganz ernst ? über die Probleme des Juristen mit seinen Kollegen und anderen Rechtssubjekten in seiner Umwelt und natürlich nicht zuletzt mit sich selbst. So will er den Gefühlen eine Plattform geben, die die meisten jungen Juristen kennen, und den oft falsch verstandenen Rechtsschein des Schweigens zerstören.

Die Leser sind übrigens zur Teilnahme ausdrücklich aufgefordert! Wenn Ihnen zu einem Text noch mehr einfällt, immer her damit, per Mail an justus.bonus@jurawelt.com (geht jetzt wieder!). Die besten Antworten stellen wir demnächst im Anschluss an jede Glosse online!

"Fachanwaltskommentar Arbeitsrecht" von Gregor Dornbusch / Ernst Fischermeier / Manfred Löwisch
Bremen
Kaiser Skripten
Fachanwaltsausbildung





Copyright © 2000-2015 Jurawelt & authors